Seite drucken
Köra Packmat (Druckversion)

Pressemitteilungen

Verpackungsmaschine FlexiSeal zur Beutelherstellung und –befüllung

Mit einer völlig neu entwickelten Folienverpackungsmaschine wird sich die Köra Packmat Maschinenbau GmbH, Villingendorf nahe Rottweil/Baden-Württemberg, auf der diesjährigen Interpack in Halle 17, Stand C 16, präsentieren. Die Anlage trägt die Bezeichnung FlexiSeal und ist für nahezu alle Produkte geeignet, die in Displayverpackungen respektive Hangerpacks verkauft werden, zum Beispiel Heimwerker- und Gartenbedarf, Spiel- und Drogeriewaren, Haushaltartikel, Elektronik-Kleinteile oder etwa Bürobedarf.

Herausragendstes Merkmal der FlexiSeal ist ihr Inline-Konzept. In einem Arbeitsdurchgang können Beutel aus 35 bis 100 µm dicker BOPP/CPP-Flachfolie produziert und befüllt werden. Im Ergebnis entstehen attraktive Präsentationsverpackungen mit oder ohne Aufhängevorrichtung.

Dieses Materialkosten reduzierende Verfahren stellt eine effiziente und ökonomische Alternative zur herkömmlichen Verwendung vorgefertigter Beutel dar, die manuell bestückt werden. Außerdem ergeben sich durch die unmittelbare „on demand“-Herstellung auch logistische Vorteile, zumal - in neutraler Ausführung - nur eine Folie für verschiedene Beutelarten eingesetzt werden muss.

Der Kern der Maschine besteht aus der Folienfaltstation inklusive Headermodul und der Schweißeinheit. Es können Beutel in Abmessungen zwischen 75 x 105 mm und maximal 275 x 380 mm hergestellt werden. Deren Befüllung kann wahlweise automatisch, halbautomatisch oder manuell erfolgen. Die Verpackungsleistung liegt - je nach Anwendung - bei bis zu 80 Takten pro Minute.

Zahlreiche Verpackungsvarianten und Ergänzungsmodule

Die Anlage ist auf die Verarbeitung von flachen oder dreidimensionalen Produkten mit maximal 30 mm Höhe ausgelegt. Es sind mehrere Beutelvarianten realisierbar, beispielsweise leicht zu öffnende Päckchen mit Perforation, wiederverschließbare Beutel oder Multi-Packs. Zudem ist bedruckte Folie einsetzbar. Selbstverständlich können auch ausschließlich Leerbeutel produziert werden.

Die FlexiSeal kann durch eine Vielzahl von Modulen ergänzt werden, zum Beispiel diverse produkt- und mengenspezifische Zuführsysteme oder Zusammentragstrecken für flache Produkte. Darüber hinaus stehen unterschiedliche Befüllstationen - horizontal für Stapelware, vertikal für 3D-Produkte - zur Verfügung und Bausteine zur halbautomatischen oder manuellen Bestückung. Weitere Optionen sind zum Beispiel Kartonheader-Modul, Folienstanze, Etikettierer, Foliendirektdrucker sowie Klebestreifen-Applikator und Laschenumlegemodul für die Herstellung wiederverschließbarer Beutel.

Durch die Vielfalt der einzelnen Bausteine ergibt sich der Vorteil, dass die Anfangsinvestition niedrig sein und die Anlage sukzessive bedarfsgerecht nachgerüstet werden kann. Zudem können die Module jederzeit problemlos ausgetauscht werden.

http://www.koera-packmat.de/index.php?id=26